Protokolle

Protokoll der Vorstandssitzung am 09.07.2017

Diese Sitzung wurde kurzfristig beschlossen, weil der Vorstand vollzählig der Einladung zur 30-Jahr-Feier der KF Sölden-Gurgl nach Zwieselstein gefolgt ist und bei dieser Gelegenheit anstehende Punkte gleich erledigt werden konnten.

Beginn um 13 Uhr am Festplatz 

Anwesend:

Obmann:  Oswald Gapp  (OG)
Obmann-Stv.:  Alois Aufschnaiter  (AA)
Kassier:  Jakob Lindner  (JL)
Schriftführerin:  Maria Achorner  (MA)

  1.  Der KV Lienz hat einen Subventionsantrag gestellt für die Absaugungsanlage in der Krippenwerkstatt:
    Es wurde einstimmig ein Zuschuss beschlossen und wird in der kommenden Woche überwiesen.

     
  2. Besprechung über die Mail-Adressen auf der HP betr. Krippenbauschulen:
    Es werden 3 neue Adressen angelegt, 1xLienz, 1xWörgl und 1xWenns. Diese haben im Hintergrund alle drei einen Verteiler an die Mailadressen:

mail@krippe-tirol.at
Gapp.Oswald@gmail.com
Alois.Aufschnaiter@kitz.net
Peter-riml@aon.at
Heini.sorko@aon.at
T.breitenlechner@aon.at

So weiß jeder über alles Bescheid und es sind keine privaten Adressen an den KB-Schulen hinterlegt.
Es ergeht noch ein Mail von Schriftführerin Maria an die Betroffenen in dieser Sache.
Ebenfalls einstimmig beschlossen.

  1. Die Krippenbauschulen mögen bitte ihr Programm, Kurse usw. auch an Maria@kitzmail.at senden und es wird dann in die HP gestellt.
  2. Wegen der Voraussetzungen für den  „Tiroler Krippenmoasta“ gab es eine kürzere Debatte, letztlich war sich der ganze Vorstand einig:
    es wird diesen geben, Voraussetzung  dafür ist:
    Mitglied im Tiroler Landeskrippenverband und eines Ortsvereines,
    Krippenbaumeister,
    90 Punkte aus angebotenen Kursen der Krippenbauschulen Tirol.

Die Kurse :
      Hintergrund malen:     30 Punkte
     Licht (Led) – Botanik:    30 Punkte
     Krippen fassen:   30 Punkte
erhalten jeweils  die höchste zu erwerbende Punkteanzahl.

Diese drei Kursarten dienen als Fundament des Krippenbaues und sollten noch deutlicher und intensiver gelehrt werden, daher erhalten sie die höchste Punkteanzahl.

      Andere Kurse der Krippenbauschulen zählen verschiedene Punkteanzahlen. Die verschiedenen Kursangebote sollten an allen 3 Standorten der Krippenbauschulen angeboten und durchgeführt werden. Es wird diesbezüglich noch eine Sitzung mit den betroffenen Schulleitern und dem Vorstand geben.

Der „Tiroler Krippenmoasta“ wird mit einer eigenen Urkunde und Abzeichen bei den Meisterfeiern  an die jeweiligen  Krippenbaumeister  übergeben.

Bereits besuchte Fortbildungskurse werden bis zum 01.01.2012 zurück berücksichtigt und  bei Nachweis miteinberechnet.

Der Vorstand erwartet sich dadurch eine Aufwertung der KB-Meister und  noch bessere Voraussetzungen  für den Krippenbau als“ Tiroler Krippenmoasta.“
 

Ende der Sitzung 14 Uhr.

Maria Achorner   Schriftführerin                                                                                                  09.07.2017


Ergänzung zu

Protokoll der Obleute-Tagung am  10.06.2017 in Zirl im FamBoZi

 

Zu Punkt Entschuldigt:   

ebenfalls entschuldigt hat sie der KV Karrösten –
                                    das wurde leider  im Protokoll übersehen und wird hiermit
                                   nachgetragen.

                                   Wir bitten um Verständnis.

Als Anhang zu o.a. Protokoll.

Schriftführer    Maria Achorner                                                                                                     2017-07-11

 

Protokoll der Obleute-Tagung am  10.06.2017 in Zirl im FamBoZi

Beginnankündigung 15 Uhr

Anwesend:
LKV-Tirol  Obmann  Oswald Gapp  (OG) gapp.oswald@gmx.at KV Seefeld
LKV-Tirol Sekretärin, Mag. Maria Wurzer Stuefer  mail@krippe-tirol.at
LKV-Tirol  OM-STV  Alois Aufschnaiter, (AA) KV  alois.aufschnaiter@kitznet.at KV Aurach
LKV –Tirol  Kassier  Jakob Lindner (JL)  jakob.lindner@gmx.at
LKV Tirol Schriftleiter-Krippenheft Günther Reinalter  g.reinalter@aon.at 
LKV-Tirol  Schriftführer Maria Achorner  maria@kitzmail.at           
LKV_Tirol SchF-STV   Breitenlechner Christine  Mail:  thomas.breitenlechner@sandoz.at
Bürgermeister Zirl, Öfner Thomas    Thomas.oefner@chello.at
Lienz KV, Sorko Heinrich  heini.sorko@aon.at
Wenns KV, Reich Raimund  r.reich@aon.at
                     Neuner Alfons
Thaur KV, Feichtner Martin  bognerthaur@gmail.com
Bichlbach KV,  Hosp Werner  werc@aon.at
Wattens KV, Sojer Helmut  helmutsojer@aon.at
Langkampfen KV, Schreyer Konrad  konrad.schreyer@gmx.at
Wildschönau KV, Thomas Breitenlechner,  thomas.breitenlechner@sandoz.at
Breitenbach KV,  Huber Richard   ri.huber@gmx.at
Kitzbühel KV, Manfred Rupert   pircher@kitzbuehel.at
Kufstein  KV, Pircher Elisabeth   efisch@kufnet.at
                         Reisch Helga
Ischgl KV, Kathrein Renate  renate@sulai.at
Ischgl KV, Kathrein Joachim   info@restaurator-kathrein.at
Götzens KV, Reinalter Emil
Zirl KV,  Gspan Josef  josef.gspan@zirl.at
Münster KV, Unterberger Josef  s.unterberger@chello.at
Grinzens KV,  Holzknecht Arthur
Ranggen KV, Abfalterer Herbert
Absam KV, Willard Werner   werner.willard@tsn.at
Fulpmes KV, Herbert Larl  bildhauer.herbert@aon.at
                         Vallazza Walter    w.vallazza@aon.at
Mils bei Hall KV, Anfang Christian   chr.anfang@gmx.at
Sistrans KV, Rainer Hans  rainerhans@aon.at
                       Rudig-Reitmair  Gabriele  krippenverein.sistrans@gmail.com
Navis KV,  Peer Albert    albert.peer@aon.at
Oberperfuss KV,  Christian Spiegl   spiegl.christian@aon.at

Entschuldigt:  KV Angath, KV Axams, KV Karrösten, KV Kundl, KV Häselgehr, KV Volders, und Osttirol Ansprechpartner-Hans Steidl

Obmann OG  bittet um Wartezeit von 10 Minuten wegen Umleitung, keine Gegenstimme.

Tatsächlicher Beginn  15Uhr10

Begrüßung durch Obmann OG, er bedankt sich fürs Kommen trotz dieses schönen Wetters,
              ebenfalls ein Dank an Jakob Lindner und OBM Josef Gspan für die Ausrichtung der  Veranstaltung. Viele Infos werden angekündigt und                 OG bittet um konstruktive Zusammenarbeit. Begrüßung des Bürgermeisters von Zirl und Worterteilung an diesen.

BM von Zirl  Öfner Thomas bedankt sich für die Einladung, entschuldigt sich für seine kurze Verweil-Möglichkeit wegen eines Termins und drückt dann seine Freude über dieVeranstaltung in seiner Gemeinde aus und wünscht viel Elan, eine gute Hand in der Führung, ein gutes Miteinander, gute Beratung und eine gute Zeit und wünscht noch schöne Stunden in Zirl. Dem KV Zirl dankt er ebenfalls für den Einsatz und die Ausrichtung und stellt die Möglichkeit in den Raum, in nächster Zeit eine  Krippenwerkstatt zur Verfügung stellen zu können. Dafür gab es natürlich einen großen Applaus.

OG ergreift wieder das Wort und dankt für diese großartige in Aussicht-Stellung.
Passt sehr gut zu seinem Slogan:  Altes bewahren – Neues schaffen!

Totengedenken,  vor allem der Verstorbenen  Krüpl Othmar  und Jesacher Reinhard, Obmann des KV Bruneck  mit einer Gedenkminute.

Weiter geht es mit dem Protokoll der letzten Obleute-Tagung  am 09.04.2016 im Bierstindl,  ob dieses verlesen werden soll, allgemeine Zustimmung auf Verzicht.
Das Protokoll wird, so wie geschrieben und bekannt als beschlossen abgelegt und archiviert.

Ausführungen über Aktivitäten des Landesverbandes durch OG, Umzug ins neue Büro, ausrangieren, neue Anschaffungen um das Hauptaugenmerk aufs 21. Jahrhundert legen zu können.  Homepage-Neugestaltung, die neue Transparenz und Offenheit. Hier bitte auch immer alle Neuigkeiten usw. zu lesen! Wir werden heuer auch frühzeitig einen Terminplan für 2018 auf die HP stellen, damit es zu keinen Terminkollisionen kommt.
Ein großer Dank auch an Maria, unsere gute Fee im Büro, die immer alles zeitnah und akribisch genau erledigt. Die Mitgliederverwaltung wird nun unabhängig von ÖKV im Büro des TLKV von Maria erledigt – dafür herzlichen Dank!

Der PC schafft diese Datenmengen fast nicht – dafür wird angedacht einen neuen PC zu kaufen oder den alten aufzurüsten, ebenso ist es           notwendig ein zeitgemäßes Kopiergerät anzuschaffen. Alles andere ist inzwischen erledigt und dann ist auch wieder ein effizientes                         Arbeiten möglich. Alle diese Aufwendungen werden beim Landeskrippentag genau erörtert.

Es wurden  heuer wieder 4 Gebietskonferenzen abgehalten, die zum Teil sehr gut besucht waren. Das hat sich bewährt, weil in kleinerem Kreis leichter,  besser und offener über alles gesprochen wird.

Da 4 Krippenvereine den Mitgliedsbeitrag noch nicht überwiesen haben (ca.€ 2500,00) wurde diesmal  „Der Krippenfreund“  nicht an diese ausgesendet. Der ÖKV wartet nicht auf Zahlungen und der TLKV kann nicht immer diese Beträge vorstrecken.
Außerdem ist es unfair den brav zahlenden Vereinen gegenüber. Für den TLKV ist es Großteils ein reiner Durchlaufposten.

Falls ein Verein ein finanzielles Problem hat, ist er gebeten mit Obmann Gapp Oswald Kontakt aufzunehmen, es kann über alles gesprochen werden und man wird immer nach einer guten Lösung suchen und diese auch finden.

Die Vollversammlung des ÖKV wurde  von der Steiermark nach Tirol verlegt  und war sehr schlecht besucht. Es waren nur ca. 26 Personen von über 9 000 österreichischen Mitgliedern,  anwesend.

Die Anfrage von OG zum Kassabericht um detailliertere Angaben kam nicht sehr gut an, ebenso die Anfragen und Anregungen von Aufschnaiter Alois, bezüglich Reduzierung  der Hefte des ÖKV um Kosten zu sparen, brachte ihm dann auch die öffentliche Aussage einer „erlittenen  Gehirnwäsche“ seitens der GF A. Höllwarth des ÖKV ein. Da möge sich jeder selbst ein Bild von der Gesprächskultur dieser Geschäftsführerin  machen.

Der Kassabericht wird nicht versendet und auch nicht aus der Hand gegeben (lt. Präs. Palfrader, schlechte Erfahrungen) aber nach einer Terminabsprache kann dieser im Büro des ÖKV eingesehen werden. Das werden Obmann Oswald Gapp und Kassier Jakob Lindner wahrnehmen.

Zur Anfrage wegen einer eventuellen  Rückzahlung des Geldes an die Vereine – wie bei der Sitzung in Kematen 2013 besprochen, erörtert Frau Präsidentin Palfrader, dass es dazu nur die Zusage einer Besprechung dieses Punktes im Vorstand gab. Rückzahlungen sind nicht angedacht. Das Geld wird für den eigenbedarf des österr. Verbandes gebraucht. Dazu gab es mehrere Wortmeldungen und die Frage, ob das statutenmäßig (nicht auf Gewinn gerichtet) so in Ordnung ist.

Obmann Oswald Gapp erörtert dann noch seine Ansicht, dass an erster Stelle die Orts-Vereine stehen und es zu hinterfragen ist ob es sinnvoll ist, dass der ÖKV eine Immobilie besitzen soll oder  muss.

Ob der TLKV beim Dachverband verbleibt oder einen eigenen Weg einschlagen wird überlegt und hängt vom weiteren Vorgehen des ÖKV ab. Jedenfalls werden einige Statutenänderungen durchgeführt um diesen Weg jederzeit gehen zu können. Es werden verschiedene Varianten angedacht und die größere Mehrheit ist für diesen Weg. Die Abstimmung bezgl. Statutenänderungen wurde dann mit großer Mehrheit mit Zustimmung beendet.

Es gibt zwei bedenkliche Stimmen – die natürlich auch in die Überlegungen mit einfließen. Eine Abstimmung dazu kann beim Tiroler Landeskrippentag im Herbst erfolgen.

Der TLKV hat mit seinen 84 Ortsvereinen 6400 Mitglieder, wovon 4300 beim OKV gemeldet sind. 10 Ortsvereine sind bereits vom ÖKV ausgetreten und es werden noch mehrere folgen. Noch einmal betont LO  Oswald Gapp dass jedes einzelne Mitglied selbst entscheiden kann,darf und soll ob es  Mitglied im ÖKV bleiben will, genauso entscheidet jeder Ortsverein für sich ,wie seine Zugehörigkeit ist. Das ist jedem frei gestellt.

Ob man auf Grund von Unstimmigkeiten und blockadeartigem Verhalten von Seiten des Österr.Verbandes  die Sonderkommission der österr.Krippenbauschulen auflöst weil man keinerlei selbständige Entscheidungen und Neuerungen treffen kann, ist noch Gegenstand weiterer Gespräche.

Abstimmung über Änderungen bzw. Streichungen in den Statuten:

 §1 Name:  …und ist ein Mitgliedsverein im Verband der Krippenfreunde Österreichs…..  mehrheitlich für die Streichung dieses Teiles

§3 Punkt i:  Durchführung einer Krippenwallfahrt von JÄHRLICH auf wenn möglich jährlich zu ändern – mehrheitlich dafür

§4 . Familienanschlussmitglieder erhalten nicht  den „Krippenfreund“ sondern das „Tiroler Krippengeschehen „– mehrheitlich dafür

§7.1  Jugendmitglieder: Abänderung…..  bekommen nicht die Zeitschrift Krippenfreund, sondern zukünftig das Tiroler Krippengeschehen kostenlos. Mehrheitlich dafür

§9.3     Vorankündigung des Landeskrippentages nicht im Krippenfreund, sondern im Tiroler Krippengeschehen  - mehrheitlich dafür

Diese Punkte werden überarbeitet und am Landeskrippentag in Ischgl zur Abstimmung kommen.

Zum Punkt Streichung §13 Punkt 9 gab es mehrheitlich Wortmeldungen und es wurde beschlossen, diesen Punkt fallen zu lassen.

Es wird in Zukunft auch wieder Subventionen seitens des TLKV geben, diese wird im Verhältnis Mitglieder/Tiroler Mitglieder und Aktivitäten des Ortsvereines zur Grundlage haben. Es wäre gut, wenn wieder mehr Ortsvereine die Mitglieder auch zum TLKV melden würden, die Mitglieder-Zahl nach oben steigt, dann wird es auch finanziell für alle interessanter. Obmann Gapp verspricht vermehrt für die Ortsvereine da zu sein und auch immer für alle Belange ein offenes Ohr zu haben.

Nach einigen Recherchen hat man nun herausgebracht, dass Hall und Huben im Ötztal als Vereine schon länger nicht mehr bestehen und die gestundeten (nicht bezahlten) Mitgliedsbeiträge natürlich uneinbringlich sind. Sehr wohl aber an den ÖKV abzuliefern waren. Das wird es in Zukunft nicht mehr geben. 
Sollte es Nachfolgeprobleme bei einem Verein geben, bitte unbedingt um Kontaktaufnahme mit dem TLKV . Es wird auch aufmerksam gemacht, vermehrt darauf zu achten, dass die  Förderung der Jugend nicht zu vernachlässigen ist.

Von Landesseite wird auch die Oster- und Passionskrippe vermehrt gefördert und beworben ,in Verbindung mit den Krippenbauschulen, werdenSojer Helmut (KV Wattens) gibt seinen Rücktritt (krankheitsbedingt) bekannt und hat auch schon seinen Nachfolger Kirchmair jun. bekannt gegeben. Herzlichen Dank für deinen Einsatz und Bemühungen all die Jahre! Helmut wurde mit großen Applaus und lieben Dankesworten vom LO Gapp gewürdigt, führte er doch jahrelang  den Mitglieder stärksten Tirols den KVWattens (250 Mitgl.)

Kaffepause von 16Uhr40 bis 17 Uhr.

 

Das Wort ergeht an Schriftleiter Günther Reinalter – dieser gibt seiner Freude (nach anfänglichen Zweifeln) Ausdruck, das Heft mitzugestalten und findet sichtlich Spaß an seiner vielen Arbeit. Er bedankt sich bei Anni Jaglitsch, die das Heft ins Leben gerufen hat und Ossi, dass er ihn gefragt hat, ob er diese Aufgabe übernehmen möchte. In Zukunft soll es etwas moderner gestaltet werden. Es wurden Informationsblätter ausgegeben, wo die Formatierungen und Größen der eingeschickten Bilder und Beiträge und auch die Mail-Adressen nachzulesen sind. Es klappt schon sehr, sehr gut, er wünscht sich aber noch mehr Beiträge von den Ortsvereinen. Dem Krippenkünstler-Nachwuchs sollte mehr Raum gegeben werden. Beiträge im Heft kommen nicht nach irgendwelchen Kriterien sondern nach Eingang der Beiträge. Er bedankt sich auch bei unserer guten Fee Maria  im Büro – es klappt immer sehr, sehr gut. Der Umschlag des Heftes wird zukünftig  in den Krippen-Farben gehalten werden  - gold, rot, grün und weiß. 64 Seiten werden  bleiben, ist die günstigste Variante und so bittet Günther um Verständnis, wenn einmal ein Beitrag gerade nicht Platz findet – er wird dazu aber immer Rücksprache mit dem Einsender halten.  Einschaltungen von Krippenkünstlern werden nur aufgenommen, wenn sie von einem Ortsvereins-Obmann kommen. Hiermit beendet Gunther seine Ausführungen und bedankt sich für die Mitarbeit und das Interesse. Die Rubrik Krippenmarkt steht nicht für den kommerziellen Verkauf von Krippen oder sämtlichen Zubehör zur Verfügung, sondern  sollte dazu dienen Raritäten oder Einzelstücke in unserem Land Tirol an den Krippeler zu bringen.

Das Wort ergeht an Aufschnaiter Alois, Krippenschul-Koordinator. Er beginnt mit einem großen Dank an Oswald Gapp mit dem KV Seefeld für die Ausrichtung der Meisterfeier in Seefeld, es war ein herausragendes Fest das über 80 Besucher angelockt hat.

Mit großer Freude und Stolz konnte an 6 neue Krippenbaumeister die Urkunden überreicht werden – alles Gute den neuen Krippenbaumeistern! Im Jahr 2018 werden ca. 10 zur Meister-Prüfung antreten.

Sein Dank auch an Maria im Büro, es funktioniert immer alles wunderbar und schnell.

Dank auch an die Schulleiter für ihren Einsatz. Peter Schrettl von der KS Wörgl wird zurücktreten und Thomas Breitenlechner wurde vom Vorstand des Landesverbandes gewählt und  wird diese Aufgabe übernehmen.  
Der Krippenbaumeister soll eine Aufwertung erfahren, dazu haben Riml Peter, Heini Sorko, Oswald Gapp, Alois Aufschnaiter und Thomas Breitenlechner einen Vorschlag ausgearbeitet. Dieser wird noch diskutiert im Vorstand. Fortbildung der Meister ist ein sehr wichtiges Thema und unsere  Schulleiter sind auch hier gefordert immer wieder neues aufzunehmen und weiterzugeben.

Die Landes-Wallfahrt in Aurach ist gut vorbereitet und organisiert, genug Parkplatz, ca. 1 KM Weg auf Schotter und Asphalt. Schönes Wetter ist vorausgesagt und das Sitzen im Freien zum gemütlichen Beisammensein möglich.
Ein Bus vom Oberland – organisiert von Jakob Lindner – fährt um 8 Uhr in Wenns los und hat mehrere Zustiege.  So beendet Alois Aufschnaiter seine Ausführungen.

Auf die Frage, wer die nächste Landeswallfahrt ausrichten möchte und könnte, hat sich leider niemand gemeldet.

Die Obfrau von Ischgl, Frau Renate Kathrein berichtet von den Vorbereitungen für den Landeskrippentag in Ischgl und stellt sogleich Joachim Kathrein vor. Joachim ist beruflich Restaurator und leitet seit einigen Jahren die Krippenbaukurse des KV Ischgl/ Manton, er besuchte die Krippenbauschule in Wenns und wird diese 2018 mit dem Meisterjahr abschließen. Die hl. Messe beginnt um 10 Uhr und wird von der Sängerrunde Ischgl umrahmt, um ca. 11 Uhr Segnung der Krippenin der Aura der Silvretta Arena, anschließend um 12 Uhr Mittagessen in der selben und um 14 Uhr Beginn des Tiroler Landeskrippentages im Saal der Silvretta Arena. Es ist alles gut organisiert und wird beschildert,  Parkplätze sind genug vorhanden. Sie bittet noch um zahlreiche Teilnahme und freut sich auf diesen Tag. Anmeldungen an das Büro in Innsbruck mail@krippe-tirol.at
Vom Unterland kommend wir ein Bus mit verschiedenen  Zustiegsmöglichkeiten organisiert (Alois Aufschnaiter)

Oswald Gapp bedankt sich für  die Durchführung und Organisation bei Renate und ihren fleißigen Helfern vom KV Ischgl/Mathon.

Reise wird  heuer wahrscheinlich keine mehr organisiert  (ev. eine 2 Tagesfahrt zu einem Weihnachtsmarkt in  Bamberg)  aber nächstes Jahr sollte wieder eine Reise  angeboten werden.  Da  es für den Landeskrippenverband  eine schöne Einnahme ist. Sobald Näheres bekannt ist , gibt es natürlich eine Aussendung von Informationen. Wir sollten diese Reisen auf eine gesunde Art und Weise weiterführen und LO Oswald Gapp findet diese Reisen gut.  

Allfälliges: 

Vorstandsbeschluss: heute bekommt jeder Verein 10 Bücher kostenlos, der Bestand ist noch sehr groß und sicher nicht mehr alles verkäuflich (Restbestand noch 740 Bücher), so haben zumindest die Ortsvereine einen Nutzen davon. Es wurden 44 Kartons verteilt. Ein Verkauf unter 10,00 sollte allerdings nicht stattfinden. (Abmachung mit Tyrolia).

Anträge – Fragen:

  KV Fulpmes macht eine Krippenausstellung über „ Gwercher“  Hansl Gaber und bittet, falls jemand irgendwelche Unterlagen oder Bilder hat oder gar mehr, bzw. Kenntnis von Arbeiten des Gwercher Hansl hat, möge sich bei ihm melden.

1917 hat dieser dem österr. Kaiserhaus eine Krippe gebaut und geschenkt – leider ist diese total verschollen, ev. weiß jemand etwas?

KV Absam hat von 01.-10. Dezember eine Krippenausstellung, wobei am 08.12. die Festausstellung stattfindet, er lädt alle ein zu kommen und würde sich darüber sehr freuen.

KV Lienz feiert heuer sein 60 Jahr Jubiläum  ebenfalls vom 01.-10.Dezember mit einer Ausstellung auf der Liebburg. Es sind alle herzlich eingeladen.

KV Thaur hätte noch 5. Und 06. Jänner einen Termin frei zum „Krippenschauen“, bitte bei Obmann Feichtner Martin melden.

Alle Termine und Ankündigungen werden dann auch auf der HP und im Krippengeschehen angeführt.

Letzte Info:  Grach Walter wird am 04. Oder 05. August offiziell sein Buch „Der Krippenhintergrund“ vorstellen und auch signieren bei einer kleinen Feier in der Krippenherberge von Auer Erwin in Wildermieming, auch hier darf man sich über einen freien Eintritt in die Krippenausstellung freuen.

Der TLKV hat zugesagt 200 Bücher vorab als Hilfeleistung für Walter zu kaufen (es gibt bereits einige Vorbestellungen) und erhält  dann 70% des Erlöses, wenn die Selbstkosten von Walter abgedeckt sind.  Die Bücher sind mit 1000 Stück limitiert. Das Buch wird  im Krippenheft Südtirol und Bayern beworben und an 3 Verkaufsstellen zu beziehen sein. Näheres dann ebenfalls im Krippengeschehen und auf der HP.

Mit einem großen Dank an den KV Zirl für die Organisation und Ausrichtung dieses Obleute-Tages, ein herzliches Danke an alle die gekommen sind beendet Obmann OG diese Veranstaltung.
Es gibt noch Würstl als Stärkung zur Heimfahrt. Ein Dank an die Initiatoren!

Ende 17Uhr 50

Schriftführer,   Maria Achorner                                                                                                     2017-06-12

 


 

Protokoll der Vorstandssitzung am 10.06.2017 im Anschluss an die Obleute-Tagung in Zirl

Beginn um 18 Uhr 30 Uhr im Saal des FamBoZi 

Anwesend:
Obmann:  Oswald Gapp  (OG)
Obmann-Stv.:  Alois Aufschnaiter  (AA)
Kassier: Jakob  Lindner  (JL)
Schriftführerin:  Maria Achorner  (MA)

  1.  Vereinsehrungen: 
    100 Jahre – Mösl Medaille
     50 Jahre – Urkunde – muss erst gestaltet werden (Ossi)
  2. Anträge auf Subvention:
    KV Zillertal  - einstimmig genehmigt
    KV Pfunds  -   ebenfalls einstimmig genehmigt
  3. Anni Jaglitsch hat von der letzten Reise eine Abrechnung für Wein am letzten Abend der Reise eingereicht – 199,00, nach längerer Debatte wurde vereinbart, diese Rechnung  ein letztes Mal des Frieden willens zu übernehmen.
  4. Einladung von Abt Schreier/Stift Wilten, aus Zeitgründen leider keine Teilnahme.
  5. Buch Grach Walter – Beschluss, die Überweisung für den Kauf  von 200 Büchern „Der Krippenhintergrund“ als Hilfeleistung durch den TLKV im Juni zu tätigen.Die Buchpräsentation wird Anfang August sein. Für die verkauften Bücher, nach den Selbstkosten für Grach Walter wird der Erlös 70/30 geteilt, wobei 70% der Landesverband Tiroler Krippenfreunde erhalten wird. Dazu gibt es eine schriftliche Vereinbarung.
  6. An den Krippenschulen werden auch auswärtige Vortragende und Lehrende  Krippenkünstler zum Einsatz kommen, wie z.B.   Grach Walter für Hintergrundmalerei.
  7. Der neu ausgearbeitete Vorschlag (erarbeitet von Peter Riml, den Krippenbauschulleitern, Koordinator Alois Aufschnaiter und Obmann Oswald Gapp)  für den zukünftigen  neuen  Tiroler Landes Krippenmeister wird von den Vorstandsmitgliedern durchgelesen und überlegt um baldmöglichst einen Beschluss zu fassen.
  8. Spörr Fritz und Günther Oberneder  waren nicht anwesend und haben sich auch nicht entschuldigt, darüber sollte noch  gesprochen werden.
  9. Reisen werden wieder ins Auge gefasst weil es für den TLKV doch finanziell  sehr   lukrativ ist.
    Darum kümmern sich JL und OG. Auch AA wird Angebote einholen.
  10. Im Büro steht die Erneuerung eines Kopierers (Kombigerät) und eines leistungsfähigen PC an. Beides wurde vom Vorstand genehmigt und soll alsbald angeschafft werden um ein zügiges Arbeiten zu ermöglichen.
  11. Erhebung  über welche Statuten die Vereine verfügen  um dann eine Änderung der Abrechnung mit dem ÖKV zu organisieren.
  12. Wallfahrt in Aurach am 11.06.2017 – AA hat bereits alles organisiert, Bons für die Ehrengäste ebenfalls und wird die Essens- und Getränkerechnung gesammelt an den TLKV weiterleiten zur Abrechnung.  Es wird beschlossen vom TLKV  an KV Aurach eine          Aufwandsentschädigung zu leisten.        
  13. Die Abrechnung für den Obleute-Tag in Zirl wird zusammengefasst von KV Zirl übergeben und dann eine Aufwandsentschädigung beschlossen.
  14. Gegen Ende des Jahres wird ein Terminkalender von den fixen Veranstaltungen  des TLKV 2018 erstellt und auf die HP gestellt.

Ende der Sitzung 19 Uhr 30.

Maria Achorner
Schriftführerin                                                                                                  10.06.2017

 

 

Protokoll der Ausschusssitzung am 25.02.2017 im Büro des
Landeskrippenverbandes Tirol

Beginn um 17 Uhr im Büro des Tiroler LKV, Klostergasse 1, Innsbruck
Anwesend:
Obmann: Oswald Gapp (OG)
Obmann-Stv.: Alois Aufschnaiter (AA)
Kassier: Jakob Lindner (JL)
Kassier STV: Fritz Spörr (FS)
Schriftführerin: Maria Achorner (MA)
Schriftführerstv.: Christine Breitenlechner (CB)
Schriftleiter TKG: Günther Reinalter (GR)
Gebietsleiter für Osttirol: Hans Steindl (HS)
KBSstv: Günther Oberneder (GO)
1) Pünktlich um 17 Uhr eröffnet der Obmann Oswald Gapp die Sitzung mit Begrüßung und Dank an die Anwesenden für ihr Kommen.
Gedenkminute für verstorbenen Obmann des KV Bruneck, Südtirol, Schriftleiter des Südtiroler Krippenfreundes und goldenen
Ehrenzeichenträger des Tiroler Landeskrippenverbandes Jesacher Raimund, der im Alter von 68 Jahren an seiner langjährigen Krankheit verstorben ist.Für die Spende von 100,00 Euro aus der Kassa als Geldspende im Sinne des Verstorbenen Krüpl Othmar an die Christen im Heiligen Land auf das Konto der Ritter vom Heiligen Grab Jerusalem verliest OG ein Dankesschreiben von dort.
OG bedankt sich bei JL und FS für die Lagergestaltung, jetzt ist alles überschaubar und für die Zählung vorbereitet, die in nächster Zeit erfolgt.
Auch die Homepage ist fertig und findet allgemein große Zustimmung. Dank an MA – diese bittet um Info, falls jemandem etwas auffällt was geändert werden kann. Anregungen jederzeit herzlich willkommen.
OG dankt dem Gebietsleiter für Osttirol HS für seine Bemühungen und den kommunikativen Austausch.
Alle Unterlagen zum „Tiroler Krippengeschehen“ wurden im Beisein von OG von Jaglitsch Ferdinand geordnet und sauber an GR übergeben, der nun offizieller Schriftleiter unseres Krippenheftes ist.
2) Kontovollmachten haben nunmehr OG, JL und Mag.Maria Wurzer-Stuefer, sonst niemand.
3) OG berichtet:
Vom Ortsverein- Roppen, dort gab es Neuwahlen, alles lief in einer sehr angenehmen, netten Atmosphäre ab, die Ortsvereine Absam, Tarrenz, Rum hatten auch Neuwahlen, in St.Gallenkirch in Vorarlberg fand der Vorarlberger Landeskrippentag statt und wurde von OG besucht, es fanden ebenfalls Neuwahlen statt, der bisherige Landesobmann Josef Hagn und sein Vorstand wurden für die nächsten 3 Jahre einstimmig wiedergewählt, alles perfekt organisiert und sehr interessant gestaltet, der Ortsverein Wörgl hielt seine Vollversammlung mit Neuwahlen ab, hier
wurde Vinzenz Rohrmoser und sein Vorstand für die nächsten 3 Jahre bestätigt., es wurde vom Landesobmann darauf hingewiesen, dass der
Direktor der Krippenbauschule in Wörgl, zur Zeit Peter Schrettl, nicht vom KV gewählt, sondern vom Vorstand des Tiroler Landesverbandes bestimmt wird OG war auch in Ischgl beim Ortsverein und hat sich mit dem Vorstand und Obfrau Renate Kathrein über das Programm des Landeskrippentages 2017 besprochen.
OG ist und war sehr viel und oft im Büro um einen Konsens mit dem Österreich-Verband zu erarbeiten, hier bedarf es noch einiger Gespräche und Überzeugungsarbeit um alle Unklarheiten aus dem Weg zu räumen.
Sollte es zu einer Trennung kommen, steht der gesamte Ausschuss geschlossen hinter OG und einer solchen etwaigen Entscheidung.
Es ist bereits einiges in Bewegung geraten und OG wird sich bemühen ein friedliches Miteinander zu erzielen.
Am Samstag, den 04.03. wird es dazu eine Vorstandssitzung geben, wo auch alle Landes-Obleute anwesend sein werden.
Es geht um die Aufteilung der Mitglieds-Beiträge, Stimmrechte, uvm., dazu eine kurze Ausführung von OG zum Schriftverkehr zwischen Tirol-Verband und Österreich-Verband.
4) Es wird daran gearbeitet, mehr Mitglieder zum Tiroler Landesverband gemeldet zu bekommen, großer Vorteil ist die Versicherung der Mitglieder (siehe auch Homepage) durch Unfall- und Haftpflichtversicherung, bezahlt auch durch den LKV Tirol. Ebenfalls ist das „Tiroler Krippengeschehen“ beinhaltet, welches GR versucht informativ und interessant zu gestalten, natürlich auch mit Beiträgen von den Ortsvereinen.
5) Kinderkrippenkurse sollen gemeldet werden, es gibt eine Förderung für alle Kinder-Kurse, die von den Krippenvereinen durchgeführt werden.
Die Baukursteilnehmer sind unbedingt zu melden damit die Versicherung gewährleistet ist.
Die Ortsobmänner haften auch mit ihrem Privatvermögen, sollte ein Unfall passieren und eine Fahrlässigkeit nachgewiesen werden . Gerade auch deshalb ist die Mitgliedschaft beim Tiroler Verband sehr wichtig.
6) OG führt weiter aus, dass z.B. 5 Vereine gemeinsam ca. 810 Mitglieder haben, die nicht beim Tiroler Verband gemeldet sind und „nur“ als Orstmitglieder geführt werden – nur ein Beispiel. Es gibt dankenswerterweise Ortsvereine die alle Mitglieder auch beim LKVTirol
gemeldet haben.
7) Die Obleute-Tagung wird geplant und Ende Mai-Juni stattfinden. Vorher werden die Gebietskonferenzen ab April abgehalten. Ober- bzw. Unterland, IBK und ev. Osttirol.
8) Für die Mitglieder-Verwaltung wurde ein Angebot über ein Computerprogramm eingeholt – jährliche Kosten ca. 230,00 Euro. Es wird dazu
noch ein Gespräch mit der Firma igs stattfinden und eine Einschulung auf das Programm abgehalten. Der Tiroler Landesverband ist schon seit längerem, laut Vorstandsbeschluss des Österr. Verbandes verpflichtet seine Mitglieder eigenständig zu verwalten, dies wurde leider lange Zeit nicht durchgeführt, wird aber jetzt umgehend ausgeführt und umgesetzt.
9) OG und Walter Grach haben im kleinen Kreis besprochen, sein neues Buch, „Der Krippenhintergrund“das er mit 1000 Stück limitiert und im August vorstellen wird, zu unterstützen. Es wird ein sehr interessantes Buch werden und der Landesverband nimmt vorab 200 Stück ab. Der Landesverband partizipiert am Verkauf mit und übernimmt auch die Verwaltung und Lagerung der Bücher. Das Buch wird
nur vom Tiroler Landesverband, dem Verlag, der Krippenherberge Wildermieming und Walter Grach zum Kauf angeboten.
So bald die Selbstkosten der Herstellung gedeckt sind, wird der Anteil für den Landesverband deutlich erhöht. Dazu gibt es eine schriftliche Vereinbarung. Dem wurde vom ganzen Vorstand zugestimmt.
10) Subventionsansuchen haben die Ortsvereine Tarrenz, Angath und Weerberg gestellt. Diese Ansuchen wurden besprochen und dann, abhängig von den gemeldeten Mitgliedern beim Landesverband, einstimmig ein Zuschuss beschlossen. Die Höhe der Subventionen wird zukünftig nach der Anzahl der gemeldeten Mitglieder im Tiroler Landesverband aufgeschlüsselt und verteilt.
11) Das Programm für den Landeskrippentag in der Ischgler Silvretta Arena wird bereits vorbereitet, mit ausgewiesenen Parkplätzen, 10 Uhr hl.Messe, 12 Uhr Mittagessen, Krippenausstellung und um 14 Uhr beginnende Voll-Versammlung. Die Infrastruktur ist sehr zufriedenstellend.
Die Einladungen werden vom Landesverband gestaltet und verschickt. Der Ortsverein Ischgl freut sich und hofft auf rege Teilnahme.
Es wird angedacht aus Osttirol und dem Unterland Busse zu organisieren.
12) Die Landeswallfahrt findet heuer in Aurach bei Kitzbühel statt und wird vom Ortsverein Aurach organisiert. Termin 11.Juni 2017. Näheres dann auf der Homepage, bzw. Einladung.
13) Die alpenländische Wallfahrt findet dieses Jahr am 17. Sept. in Salzburg statt.
Ein Organisieren von Bussen ist angedacht, hier wird noch die Programmgestaltung abgewartet.
14) Es werden für das Jahr 2017 keine weiteren Kulturreisen geplant und durchgeführt . Es gibt so viele wichtige Probleme zu lösen und aufzuarbeiten.
15) Auflistung welche Vereine Bücher „Tiroler Krippengeschehen“ erhalten haben. Bisher: Angath, Vils, Roppen, Wörgl, Sillian, Steinach-Trins, Mieders und Hopfgarten.
16) Ausführungen Aufschnaiter Alois:
Homepage und Protokolle werden von den Vereinen positiv angenommen,viele sind begeistert.
Meisterkurs in Osttirol heuer 1 – 3.
AA hat neue Mappen für alle neuen Kursteilnehmer der Krippenbauschulen erstellt und bedankt sich bei Maria Wurzer-Stuefer – es wird alles schnell, super und verlässlich erledigt.
Der Adress-Kopf vom Österreich Verband – immer noch falsch (Sillgasse) – sehr ärgerlich, denn auf allen Ausdrucken muss das wieder geändert werden. Es wird besprochen, dass, nachdem es sich um Österreich-Verband-Krippenbaumeister handelt, dieser auch die Kosten dafür tragen sollte. Er leitet an GR die Adresse Ritzerdruck weiter für ein Angebot das Krippenheft zu drucken.
Gedanken sollte man sich machen wegen einem früheren Anmeldetermin für die Kurse, innerhalb einer Woche ist es fast nicht machbar alles zu planen und zu organisieren.
Die Schulleitersitzung findet am 19.April in Lienz statt. AA, OG, MA haben Teilnahme bereits zugesagt.
Meisterfeier in Seefeld (27. Mai 2017) und Verband-Sitzung werden diskutiert.
AA kritisiert, dass der Österreich Verband, obwohl er alle Urkunden der Krippenbaumeister ausstellt, keine Auflistung aller Meister hat. Alexandra hat AA in einem Mail ersucht die Adressen mitzuteilen. Wir werden gemeinsam versuchen, zusammenzutragen, was möglich ist.
Name, Adresse, Ortsverband und Jahr der abgelegten Meisterprüfung an welcher Schule.
Die heurigen Kurse in Lienz, Wörgl und Wenns haben bereits begonnen, bzw. beginnen demnächst.
Die Arbeits-Unterlagen, zusammengestellt von AA finden großen Anklang und werden mit Begeisterung angenommen.
OG dankt AA für die Ausführungen und auch für seinen vorbildlichen Einsatz!
17) Ausführungen Schriftleiter Günther Reinalter zum „Tiroler Krippengeschehen“:
von Athesia wurde ein Angebot eingeholt für den Druck 64/68 oder 72 Seiten, das günstigste ist mit 64 Seiten und wird genommen. Auflage 5.500 Stück – für Scan, Gestaltung usw. kommen pro Seite zusätzliche Kosten, das macht aber
GR selbst und so kann hier gespart werden.
Alle Texte sollen am 01.03.2017 fertig sein, gehen dann in Druck als PDF, Kontrolle durch OG und GR, Änderungen usw. und die Freigabe zum Druck erfolgt am 20.03. Druckfertigstellung 30.03. und sollte vor Palmsonntag bei den Lesern angekommen sein.
Inserenten für Werbung konnte GR wieder ausreichend buchen. Weil das Heft vom Kulturfond Tirol gefördert wird gibt es hier auch Auflagen zu den Inseraten. Dem wurde Rechnung getragen.
Ferdinand Jaglitsch, der das bisher organisiert und bearbeitet hat gebührt ein großer Dank, dieser wird ebenfalls in das kommende Heft aufgenommen. Der Dank von OG an GR ist mehr als berechtigt, es wird ein sehr gelungenes Heft werden mit sehr viel Einsatz von GR. Der ganze Ausschuss ist begeistert.
18) OG dankt zum Abschluss allen Anwesenden für die Teilnahme und das Kommen und gibt seiner Freude Ausdruck, mit diesem Team auch etwas weiterbringen zu können. Offenheit und Sachlichkeit sollen so beibehalten werden.
19) Anschließend diskutieren OG, AA, JL und MA noch über Aufwandsentschädigungen.
Diese werden heuer mit 5.300,00 (einmal jährlich ausbezahlt) etwas höher als bisher ausfallen, dafür ist aber auch der Aufwand für das Gestalten des „Tiroler Krippengeschehen“, die Homepage-Erstellung und Wartung sowie diverse Fahrten im Auftrag des Landesverbandes abgegolten.
Parkgebühren, Mautkosten und Aufwand für Speisen und Getränke in normale